Ich bin ein Dinosaurier…

Dinosaurier, furchteinflössend

… zumindest wenn ich an Webseiten-Erstellung denke. Heute fiel mir, mich auf dem Bett wälzend, ein ich könnte mal nachsehen, ob es im Internetarchiv alte Seiten von mir gibt. Ja, gibt es. Die ältesten Seiten sind aus dem Jahr 1998. Zu dieser Zeit hatte ich schon so einen Webseiten-Laden namens GrazForYou, ich wohnte damals ja in Graz.

Ich zeige hier die Seiten, die ich gefunden habe. Oft fehlen einige Bilder, diese sind im Webarchiv nicht vorhanden.

Aber erst einmal ein Screenshot meiner Webseite für meine EDV-Beratung auf ganter.at aus dem Jahr 1998.

EDV-Beratung

EDV-Beratung

Ja, damals gab sahen alle Seiten so strange aus. Es gab ja noch kein CSS bzw. keine Browserunterstützung dafür. Die kam erst so richtig gegen 2010.

Jetzt, wo ich die Fax-Nummer sehe: Ich hatte kein Faxgerät sondern eine Fritz ISDN-Karte, die Fax konnte. Das heisst aber auch, Internet hatte ich damals per ISDN, max. 128kBit/s und teuer. Heute habe ich die 2000-fache Geschwindigkeit und billiger. So, weiter im Text:

Man beachte die Logogestaltung. Da hatte ich mir ja richtig Mühe gegeben um das Logo so pixelig wie möglich zu gestalten. Und kann es sein, dass „EDV-Beratung“ in Comic Sans ist? Bitte nicht!

Pixellogo aus alten Zeiten

Eine neuere, cooler aussehende Version kam im Jahr 2000, leider ohne Logo:

EDV Beratung im Jahr 2000

Links unten ist das animierte Logo meiner Web-Firma, hier animiert:

Wow!

Für das Logodesign habe ich eine Bekannte beauftragt, ich konnte damals ja kein Photoshop. Ich war begeistert von ihren Fähigkeiten!

Die Webseiten-Bude

Mit GrazForYou bot ich Webseitenerstellung und Hosting an. Das war um 2000 herum, zu dieser Zeit war für einige nicht klar, ob sich dieses Internet durchsetzen würde. Mein Server hatte eine 2Mbit Standleitung, war also schon ziemlich viel für damals. Ich hatte zu der Zeit ein Büro im Arnold-Schwarzenegger-Stadion in Graz. Natürlich gab es in dem Bürokomplex nirgends Internet. Also musst mein Kabelbetreiber extra einige 100m Koaxkabel legen, um mich mit Internet zu versorgen. Hat mich auch einiges gekostet.

Webseiten-Laden

Wow! Ein abgerundetes Logo. Abgesehen davon, dass es noch kein CSS gab, um die Seite vernünftig zu gestalten, gab es auch nur wenige Schriftarten, die man verwenden konnte. Im Prinzip nur Times Roman und Arial.

Wenn man also andere, schönere Schriften verwenden wollte, musst man diese als Grafik einbauen. Wie man bei einer Kundenseite schön sieht:

Schriften als Grafik

Und jetzt zurück zu ganter.at im Jahre 2001:

ganter.at 2001

An meinem Buch (linke Spalte) schreibe ich übrigens immer noch. Sind jetzt schon ca. 100 Seiten. Hurra!

Am Schluss noch die Version aus 2003, als ich schon in Hamburg arbeitete.

ganter.at 2003

Ganz anderes Thema: Die Sensation

Wisst ihr, was mir beim schreiben bzw. Korrekturlesen aufgefallen ist? Man kann auf dem Mac und auf dem iPhone in den Bildern den Text direkt im Safari-Browser markieren und kopieren. Wie cool ist das denn?

Diese Funktion gibt es schon seit macOS Monterey, nennt sich Live-Text, aber es war immer nur von der Fotos- und Vorschau-App die Rede. Dass dies auch direkt in Safari funktioniert, habe ich noch nirgends gelesen. Hurra!

Konklusion

Damit euch solche Webseiten nicht passieren, kommt zum Webseiten-Fritz und bestellt euch einen schicken Webauftritt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.